Omega versteckt in neuester Bond-Uhr Anspielungen auf den Superagenten

Die wahren Fans müssen sich zwar noch bis zum 02. April 2020 gedulden, ehe der neueste Film aus der James Bond Reihe mit dem Titel „Keine Zeit zu sterben“ in die Kinos kommt. Bis dahin begeistert Omega die 007-Anhänger mit einem limitierten Sondermodell der Seamaster Diver 300M, welche voller Anspielungen auf den Superagenten steckt.

Details, Details, Details – wer in den Genuss der neuesten James-Bond-Uhr von Omega kommt, der sollte auf jeden Fall seinen Blick für die kleinen Dinge schärfen. Los geht es mit dem stilisierten, lasergravierten Pistolenlauf auf dem schwarzen Keramik-Zifferblatt – dessen Zentrum genau 9 Millimeter Patronen-Durchmesser hat. Die „Sieben“ in der Schriftart von 007 ist im Datumsfenster nur einmal im Monat sichtbar.

Echte Fans wissen sicher auch, was die Vorlage für den Index bei 12 Uhr war – richtig, es war das Familienwappen der Bonds. Diese ausgeklügelten Details sind es, welche die neue Seamaster Diver 300M „James Bond“ von Omega für Fans des britischen Agenten so einzigartig und begehrenswert machen.

Seit 1995 immer mit der Omega Seamaster ausgestattet

Wer des Nachts auf seine neue Uhr schaut, dem offenbart sich ein weiterer Verweis auf James Bond. Denn dann leuchtet bei 10 Uhr dank SuperLuminova eine „50“. Der Bond-Klassiker „Im Geheimdienst ihrer Majestät“ feiert in diesem Jahr 50. Geburtstag und war für Omega Anlass für die neue Bond-Uhr.

Auf seine erste Omega Seamaster musste James Bond allerdings bis zum Film „Golden Eye“ aus dem Jahr 1995 warten. Seitdem ist die Uhr aber nicht mehr wegzudenken und verrichtete stets gute Dienste bei allen Abenteuern, die Bond zu bestehen hatte. Die Bond-Sondereditionen sind bei Omega mittlerweile zu einer Tradition geworden.

Streng limitiert auf 7007 Stück

42 Millimeter im Durchmesser misst das neueste Modell. Das Gehäuse ist aus Edelstahl gefertigt, auf einer Plakette aus 18-karätigem Gelbgold am Rande ist die Limitierungsnummer eingraviert – denn von der Bond-Uhr gibt es nur 7007 Stück. Indizes und Zeiger sind ebenfalls aus 18-karätigem Gelbgold, ihren sicheren Halt am Handgelenk erhält die Uhr durch ein schwarzes Kautschukarmband.

Abgerundet wird der ganz besondere Zeitmesser durch die Zertifizierung als Master Chronometer. Diese wird durch das verbaute Omega Kaliber 8080 erzielt. Stilecht wird die Uhr in einer schwarzen Box geliefert, welche ein Muster aus Pistolenläufen und Knöpfe im Patronen-Look trägt.

 

Hier geht es zum Trailer: James Bond – No time to die