Mühle-Glashütte

Traditionell dreht sich bei Mühle-Glashütte alles um das präzise Messen. Schon der Firmengründer Robert Mühle stellte Instrumente her, die Messungen bis auf den 1/100 oder sogar 1/1.000 Millimeter genau angeben konnten.

 

Um diese Werte exakt ablesen zu können, wurden die Millimeter von einem Grobzeiger angezeigt, ein Feinzeiger machte die Bruchteile eines Millimeters sichtbar. Diese historischen Messgeräte haben die fünfte Generation der Familie zur „M 29 Classic Kleine Sekunde“ inspiriert. Auf dem kleinen Hilfszifferblatt mit feiner Skalierung werden dabei die Sekunden präzise angezeigt – während Stunde und Minute auf dem großen Hauptzifferblatt indiziert werden. Deutlich heben sich die Skalierung und die dunklen Zeiger vom cremefarbenen oder schwarzen Zifferblatt ab. Rote Indizes geben Orientierungspunkte und betonen den Instrumentencharakter. Um Präzision unter allen Bedingungen zu gewährleisten, ist das Automatikwerk der „M 29 Classic Kleine Sekunde“ mit der patentierten stoßsicheren Spechthalsregulierung von Mühle-Glashütte ausgestattet. Das widerstandsfähige Gehäuse ist mit einer Wasserdichtheit bis 10 bar und einer verschraubten Krone samt Flankenschutz versehen.