Mit der Zeit laufen Silberstücke an, es sammeln sich Ablagerungen oder gar Kratzer auf Ihren Schätzen. Damit Sie lange Freude an ihnen haben, haben wir ein paar Anregungen zur Schmuckpflege für Sie zusammengefasst.

Wie kann ich meinen Lieblingsschmuck vor äußeren Einflüssen und Beschädigung schützen? Wie seinen Glanz erhalten?

Empfehlungen zur Schmuckpflege

Aufbewahrung:
Schmuck sollte generell in Samtschatullen oder -kästchen oder alternativ mit weichen Tüchern gelagert werden, um ihn vor äußeren Einflüssen und harten Untergründen zu schützen. Diamantstücke bitte separat lagern, da diese härter sind als andere Materialien und beiliegende Schmuckstücke zerkratzen können. Perlen können auch in Wildlederbeuteln oder Seidentäschchen aufbewahrt werden.

Reinigung:
Mit Schmuckputztüchern lassen sich Staub und feine Kratzer leicht „wegpolieren“. Der Schmuck wird gereinigt und erhält frischen Glanz. Gold- und Silberschmuck kann in mildem Seifenwasser oder einer warmen Lösung aus Feinwaschmittel kurz eingelegt werden. Bitte keine scharfen Chemikalien verwenden!

Da Perlenschmuck besonders empfindlich auf äußere Einflüsse wie Kosmetika, Parfüm oder Cremes reagiert, sollte er täglich mit einem weichen Tuch abgerieben werden, damit die feine Perlmuttschicht intakt bleibt.

Bitte nicht:
Schmuck zum Duschen, Saunen, Baden, Sonnen oder beim Sport tragen! Schweiß, Salz und Chlor können ihn beschädigen.

Am besten …
… ist es, Ihre Schätze in die Hände unserer professionellen Goldschmiedemeister zu geben. Durch Reinigung und Aufarbeitung verleihen wir ihnen neuen Glanz, so dass sie Ihnen lange Freude bereiten.