Select Page

Das große Finale: Tag Heuer gestaltet Originale Monaco zum 50-Jahr-Jubiläum neu

Die Monaco Piece d’Art ist ein beeindruckendes Stück Uhrmacherkunst und TAG Heuers exklusivste Hommage an die legendäre Monaco, die vor einem halben Jahrhundert lanciert wurde.

 

La Chaux-de-Fonds, Schweiz – 25. Oktober 2019. Als Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag der Monaco hat TAG Heuer die einzigartige Monaco Piece d’Art kreiert. Diese restaurierte und dekorierte Version eines Originalmodells des legendären Zeitmessers von 1969 (Modellnummer 1133B) wird zur Uhrenauktion Game Changers bei Phillips in New York eingereicht, die am 10. Dezember 2019 stattfindet. Die Erlöse aus der Auktion werden der amerikanischen Wohltätigkeitsorganisation United Way of New York City gespendet. TAG Heuer wird die Bildungskampagne ReadNYC von United Way of New York City unterstützen und sich damit für die Verbesserung der Lebensumstände von benachteiligten Kindern und Familien engagieren.

Monaco Piece d’Art

Die Monaco Piece d’Art wurde von den hauseigenen Experten in der Vintage-After-Sales-Abteilung von TAG Heuer überarbeitet. Der Zeitmesser wurde aus dem TAG Heuer Museum am Hauptsitz der Marke im schweizerischen La Chaux-de-Fonds ausgewählt und ist mit dem originalen Calibre 11 – dem ersten automatischen Chronographenwerk, das 1969 in der Monaco lanciert wurde – und dem ursprünglichen Edelstahlarmband ausgestattet.
«Im Vorfeld dieses bedeutsamen Meilensteins fragte sich die Heritage-Abteilung, welches Geschenk sie der Monaco zum 50. Geburtstag machen könnte. Wir haben uns dazu entschieden, ein Einzelstück zu kreieren: ein Kunstwerk, das unsere Ikone und ihre Einzigartigkeit feiert. Wir haben mit Originalkomponenten gearbeitet und sie dekoriert – das wurde vorher noch nie gemacht», erklärte Catherine Eberlé-Devaux, Heritage Director bei TAG Heuer.
Das Aussergewöhnlichste an diesem einzigartigen Zeitmesser ist das dekorierte Uhrwerk, das nun durch den transparenten Gehäuseboden sichtbar ist. Ursprünglich war der Gehäuseboden geschlossen, doch die hoch qualifizierten Uhrmacher von TAG Heuer haben einen Kreis aus Edelstahl ausgeschnitten und ihn durch Saphirglas ersetzt. Diese Erweiterung ermöglicht einen ungehinderten Blick auf das dekorierte Uhrwerk im Inneren. Die Uhrmacher demontierten das Werk und die Komponenten und bearbeiteten jeden Teil des Chronographenmoduls. Dazu gehörten das Abschrägen aller Komponenten und die Aufwertung der Teile mit einer geradlinigen Maserung, das Spiegelglanzpolieren der funktionalen Oberflächen und Schraubenköpfe sowie das Hinzufügen von drei neuen Edelsteinen, wodurch das Werk nun insgesamt 20 Rubine zählt. An den Brücken ist die beeindruckendste Kunstfertigkeit ersichtlich: Auf der Chronographenbrücke des Minuten- und Sekundenzählers wurde in Handarbeit in einer Schrift im Stil der 1970er-Jahre «Cal. eleven» eingraviert und auf der Brücke des Stundenzeigers der Schriftzug «Monaco». Die zwei Brücken mussten neu gefertigt werden, da die Originale zu dünn waren für die aufwendigen Gravierarbeiten. Die Datumsscheibe wurde ebenfalls ersetzt und wartet nun mit roten statt schwarzen Ziffern auf.

Ausserordentlich präzise Handwerkskunst

Den Zeitmesser von Hand zu dekorieren, erforderte ein Höchstmass an handwerklichen Fähigkeiten. Vier Uhrmacherexperten arbeiteten während dreier Monate an der Monaco Piece d’Art. Sie mussten sogar spezielle Werkzeuge anfertigen für diese Arbeit, denn was sie benötigten, existierte bis dahin nicht. Es gab absolut keinen Raum für Fehler, und die Dekoration durfte ausschliesslich in Handarbeit vollendet werden, da eine Maschine nicht in der Lage gewesen wäre, die Qualität der Arbeit zu bewerten. Diese menschliche Komponente erlaubte es den Uhrmachern, dem Uhrwerk, dem Gehäuse und der allgemeinen Ästhetik ihre persönliche Note zu verleihen und so die Originalität und den Wert des finalen Zeitmessers zu erhöhen.

Eine Uhrenbox, in der die gesamte Geschichte enthalten ist

Die Monaco Piece d’Art wird in einer speziellen, mit rotem Lack verzierten Holzbox präsentiert. Das Innere aus weissem Leder birgt den aus dem Gehäuseboden ausgeschnittenen Edelstahlkreis sowie eine Lupe. Die historische Monaco Betriebsanleitung, die der Originaluhr beilag, ist ebenfalls enthalten. Der komplexe Gehäuseboden wird in einem Kunstwerk der bekannten bildenden Künstlerin Julie Kraulis festgehalten. Der Rahmen der ca. 45 × 45 cm grossen Schwarz-Weiss-Zeichnung besteht aus demselben Holz wie die Uhrenbox. Ein Exemplar von «Paradoxical Superstar», signiert von Jack Heuer, dem Ehrenvorsitzenden von TAG Heuer, liegt der unverwechselbaren Uhr ebenfalls bei. Das Buch wurde zu Ehren des 50-Jahr-Jubiläums der Monaco publiziert und beinhaltet Archivauszüge sowie Design- und Uhrwerkskizzen des legendären Zeitmessers.

Ein Jahr der Feierlichkeiten

Die Veröffentlichung dieses Originalmodells folgt auf die Enthüllung von fünf limitierten Monaco Zeitmessern, die den Geist jedes Jahrzehnts seit der Lancierung der legendären Uhr einfangen. Diese Ausgaben wurden einzeln an exklusiven Events präsentiert, die über das Jahr 2019 hinweg in bedeutenden Städten stattgefunden haben: Der erste Zeitmesser (1970er-Edition) wurde während des Monaco Formula 1 Grand Prix präsentiert, der zweite Zeitmesser (1980er-Edition) wurde in Le Mans enthüllt, der dritte Zeitmesser (1990er-Edition) wurde vor der Formel-E-Meisterschaft in New York vorgestellt, der vierte Zeitmesser (Edition frühe 2000er-Jahre) feierte seine Premiere bei einer Veranstaltung in Tokio, und der fünfte Zeitmesser (Edition 2009 bis 2019) wurde im Space Plus in Shanghai vorgestellt.

 

MONACO PIECE D’ART

Modellnummer 1133B

ZAHLEN UND FAKTEN

UHRWERK
Heuer Automatikwerk Calibre 11, Durchmesser: 31 mm, 20 Rubine, Unruh mit einer Frequenz von 19 800 Halbschwingungen pro Stunde (2.75 Hz), Gangreserve von 38 Stunden, Gravuren an der Chronographen- und der Stundenzählerbrücke

FUNKTIONEN
Chronograph mit Sekunden-, Minuten und Stundenzähler; Anzeige Datum, Stunden und Minuten

GEHÄUSE
Durchmesser: 39 mm, Gehäuse aus Edelstahl, feststehende Lünette aus Edelstahl, Acrylglas, Krone aus hochglanzpoliertem Edelstahl auf 9 Uhr und hochglanzpolierte Drücker auf 2 und 4 Uhr, Gehäuseboden aus Edelstahl mit Öffnung aus Saphirglas

ZIFFERBLATT
Mattblaues Zifferblatt, vernickelte Indexe mit rotem Punkt und weissem Tritium

ARMBAND
Edelstahlarmband